Alles und noch mehr 

Startseite | Impressum

Nichts neues aus der Stadt

Bloged in Ich und Webhosting-City by Sven Dienstag Juli 24, 2007

Bisher gab es noch keine weiteren Neuigkeiten aus der Webhosting-City, da kann ich nur hoffen, dass bei meinem bald anstehenden Umzug die Beamten der Stadt Hamm mehr Informationen haben, als die „Stadträte“ der Webhosting-City.

Aber ich erhielt heute einen sehr interessanten Kommentar von Hermi aus Österreich. Ich scheine demnach nicht der einzige Freund zu sein, der sich von Peter und Claudia abgewendet haben… Das gibt mir zumindest ein wenig Bestätigung, dass nicht alle der aufgetretenen Probleme an mir gelegen haben können.

Hermi kenne ich vom reden her, ich meine auch einmal kurz damals mit ihr im ICQ oder so gesprochen zu haben. Wegen der angebotenen Kontaktaufnahme werde ich mich aber separat noch einmal bei ihr melden, da ich momentan nicht wirklich Zeit habe, da ich mitten im Umzug stecke, und mein Kopf im Moment ständig voll ist mit irgendwelchen Umzugsdingen 🙂

Im Internet zu lesen ist über die Webhosting-City übrigens auch nichts wirklich mehr, weder positiv noch negativ. Einzige Berichterstattung gibt es noch im Blog von Rotjäckchen im Thema Schon wieder Domainverlust bei Webhosting-City.

MfG

Sven B. 8)

Webhosting-City ist offline

Bloged in Allgemein,Ich und Webhosting-City by Sven Sonntag Juni 10, 2007

Eine weitere Ausführung meines Beitrags Blogpause…:

Auch wenn ich mich, wie im vorigen Beitrag geschrieben, für die Kundschaft der Webhosting-City, und auch die Firma selbst, freue dass die technischen Probleme wohl behoben worden zu sein scheinen, ist die Webhosting-City wohl seit mindestens 2 Tagen nicht erreichbar. Aufgefallen ist mir das ganze vorgestern Abend, als ich mal wieder meinen Streifzug durch die Webhoster-Landschaft machte.

Der Weg nimmt meistens folgende Laufbahnen:

  1. Webhostlist lesen (Das übrigens täglich, ist interessant zu lesen, wie andere Probleme mit Scripten, Servern oder Webhostern lösen)
  2. Beim Webhoster Webhosting-City nach aktuellen Angeboten / Neuigkeiten schauen.
  3. Beim Webhoster 1&1 nach aktuellen Angeboten / Neuigkeiten schauen.
  4. Beim Webhoster Strato nach aktuellen Angeboten / Neuigkeiten schauen.
  5. Auf Onlinekosten stöbern, was es so neues im DSL-Bereich gibt.

Das ganze läuft aber unregelmäßig, meist einmal alle 2 Wochen, ab. Bis auf den ersten Eintrag, weils da jeden Tag was neues zu lesen gibt.

MfG

Sven B. 8)

Es gibt nichts neues zu meinem Server bei Webhosting-City

Bloged in Ich und Webhosting-City by Sven Sonntag Juni 10, 2007

Als Ausführung meines vorigen Beitrags möchte ich einfach mal kurz auf den im Titel genannten Punkt eingehen.

Seidem ich das erste mal über Webhosting-City berichtet hatte, hat sich nicht mehr viel geändert an der Lage.

Mittlerweile weiß ich zwar, warum ich nicht, und Peter Engels auch nicht, an meinen Server komme. Sehr befriedigend ist die Lage dennoch nicht. Die Lage sieht aktuell so aus, dass ich nur abwarten kann, bis einige Dinge mit dem Rechenzentrum geklärt wurden, näher gehe ich da nun aber nicht drauf ein – auch wenn es für mich als Unbeteiligter an der ganzen Meinungsverschiedenheit total mies ist, dass ich selbst da nichts bewirken kann.

Die fast täglichen Anrufe von (Ex-?)Kunden der Webhosting-City haben sich mittlerweile fast in Luft aufgelöst. Mittlerweile ruft eigentlich keiner mehr auf meiner Rufnummer an. Die oft von den damaligen Anrufern vorgetragenen technischen und verwalterischen Probleme scheinen wohl nicht mehr vorhanden zu sein. Was mich für die Kundschaft, und natürlich auch für die Webhosting-City freut.

Dennoch bleibt für mich weiterhin nur abwarten, und hoffen, dass ich irgendwann meinen Server dann vielleicht doch noch in den Händen halten darf. Im November ist übrigens der Jahrestag des Servers. Zu diesem Zeitpunkt wird der Server 1 Jahr mir gehören. Sollte ich ihn bis dahin noch immer nicht erhalten haben, wäre er auch 1 Jahr lang nie in meinen Besitz gewesen…

MfG

Sven B. 8)

Blogpausen…

Bloged in Allgemein,Ich und Webhosting-City by Sven Sonntag Juni 10, 2007

Jaaaa… Ich blogge nicht regelmäßig, und ich stehe dazu ^^

Hier ein Kurzüberblick:

– Es gibt nichts neues zu meinem Server bei Webhosting-City

– Webhosting-City ist offline

– Vieles erlebt in letzter Zeit

– Viel unterwegs gewesen ^^

– Viele neue Dinge gesehen, siehe auch nächster Punkt 😉

– Es wird sich am 01.08.2007 eine große positive Änderung in meinem Leben geben, dazu später mehr 😀

Nähere Details in den kommenden Tagen, wenn ich mal alles so ein wenig aufrolle 🙂

MfG

Sven B. 8)

Mit viel Geduld kann man man alles >irgendwann< erreichen...

Bloged in Ich und Webhosting-City by Sven Montag April 9, 2007

So verwundert ich auch war, wollte man bei Webhosting-City noch immer noch nicht glauben, dass ich seit Anfang des Jahres versuche, dort jemanden zu erreichen. Aber es hat ja jetzt letzten Donnerstag (oder war es Freitag?) doch noch geklappt. Und das sogar zwischen den Osterfeiertagen! Also: Wer noch mit Peter Engels sprechen möchte, sollte einfach nicht aufgeben, und immer wieder probieren, irgendwann (in meinem Fall nach nunmehr fast 4 Monaten) scheint man ihn dann doch ans Telefon zu bekommen.

So sehr ich auch beteuerte, dass ich seit Anfang des Jahres probiere, ihn zu erreichen, so richtig glauben wollte er es dann wohl doch nicht, immerhin beteuerten Peter Engels, und auch seine Frau Claudia im Hintergrund, immer wieder, dass sie täglich mit Kunden, sprechen, und es nicht sein könne, dass ich keinen erreicht habe… Sicher glaube ich beiden, wenn sie sagen, dass sie täglich mit Kunden telefonieren, und manch andere Person sie erreicht. Allerdings haben sich die Anrufer, welche probieren über mich Kontakt zu Webhosting-City aufzubauen, weil sie selbst keinen Erfolg hatten, doch gemehrt.

Mittlerweile ist es Gott sei dank nicht mehr alle 2 Tage mindestens ein Anruf bei mir, so wie es einige Wochen lang war, allerdings erreichte mich letzte Woche erst wieder jemand, der mich ganz entgeistert fragte, ob denn Peter Engels zu sprechen sei… Ich selbst war dann auch sehr verwundert, immerhin rief dieser (Ex-?)Kunde der Webhosting-City auf meiner Firmenrufnummer an, aber nach meinem kurzen Hinweis „Ich habe seit Mitte letzten Jahres nichts mehr mit der Firma Webhosting-City zu tun.“ war die Verwunderung recht schnell wieder auf der anderen Hörerseite stark gewachsen, da dieser es bis heute wohl noch nicht erfahren hatte, dass ich selbst nicht mehr den Support für Webhosting-City übernehme. Weiterhelfen konnte ich ihm entsprechend bei seinen Problemen auch nicht, so wie er mir erzählte, erhielt er wohl einen Brief von der DeNIC, dass das bisherige DeNIC-Mitglied die Betreuung seiner Domain beendet habe, und er sich nun bitte einen neuen Verwalter suchen solle.

Dieses Verfahren nennt sich im übrigen „Transit“, und wird von der DeNIC, bzw. dessen DeNIC-Mitglied (dem sogenannten Registrar) eingeleitet, wenn kein Auftrag des Domaininhabers vorliegt, die Domain zu löschen, der Kunde des Registrars (z. B. Webhoster, oder Domaininhaber selbst) allerdings die Rechnung für die Domain nicht begleicht, bzw. der Domaininhaber beim Webhoster die Rechnung nicht bezahlt.

Es ist also eine Art „Da zahlt einer nicht, löschen darf ich die Domain nicht, aber ich will nichts mehr damit zu tun haben.“. Was jetzt in diesem Fall passwirt war, konnte ich logischerweise nicht aufklären, da ich nur diese eine Frage des verwunderten Domaininhabers kannte.

Zurück zu Peter Engels, Webhosting-City, und hin zu meinem Server. Jetzt, wo ich dann jemandem telefonisch erreicht hatte, kam die Frage nach meinem Eigentum auf, welches im Dezember an mich übergeben werden sollte (wie schon von mir im Beitrag Das >Ich< und die >Webhosting-City< geschildert).

Nun, die Antwort fand ich persönlich wenig überraschend, wenn auch vollkommen inakzeptabel… „Irgendwann“ demnächst wird Peter Engels seine Server, und auch meinen, so sagte er, aus dem Rechenzentrum in Düsseldorf abholen, und dann werde er sich bei mir melden, dass ich meinen Server abholen könne. Auf meine Frage, warum er mir keine Bestätigung geben könne, welcher Server (Seriennummern des Servers oder der verbauten Einzelteile) meiner ist, sodass ich selbst nach Düsseldorf zum Rechenzentrum fahren könne, und mein Eigentum selbst abholen könne, kam eine dann doch sehr überraschende Antwort. „Das geht nicht, das Rechenzentrum gibt keine Server von uns an andere heraus, auch wenn ich dir das schriftlich gebe.“ (frei aus dem Kopf zitiert) Als ich daraufhin erwiderte, dass mir das vom Rechenzentrumsbetreiber anders erklärt wurde, und dass mir auch einige andere Informationen gegeben wurden, kam lapidar ein „Mir ist egal, was die dir sagen, die dürfen dir keine Auskünfte über mein Vertragsverhältnis geben.“ (ebenfalls frei aus dem Kopf zitiert)

Nunja, nach relativ kurzem Hin und Her kam dann heraus, dass Peter Engels nur eine Liste mit Seriennummern der Einzelteile hat, selbst aber nicht weiß, welche Seriennummern nun in meinem Server verbaut sind… Damit hat sich dieses wohl anscheinend erledigt, und ich muss auf „irgendwann“ warten.

Bleibt lediglich noch die Frage, wie Peter Engels meinen Server erkennen wird, wenn er davor steht… Aber irgendwie scheint es da noch eine Möglichkeit zu geben…

MfG

Sven B. 8)

Das >Ich< und die >Webhosting-City<

Bloged in Ich und Webhosting-City by Sven Sonntag März 18, 2007

Mit diesem Eintrag werde ich eine neue Reihe in meinem Blog beginnen.

Manche werden sich jetzt Fragen „Wer oder was ist eine Webhosting-City?“.

Als einleitenden Eintrag werde ich ein wenig in meiner Vergangenheit graben, und erklären, was so in den letzten 4 Jahren geschah.

Begonnen hatte alles bereits 3 Jahre früher, im Jahr 2000, aber so weit zurückgreifen will ich dann doch nicht 🙂

Vor 4 Jahren, im Jahr 2003, beendete ich meine Ausbildung zum Bürokaufmann bei der ThyssenKrupp Stahl AG, und „durfte“ mich Arbeitssuchend melden, da man mich zwar übernehmen wollte, allerdings genau auf 1 Jahr befristet, und in einer ganz anderen Stadt… Schon vorher begann meine Überlegung, was ich denn dann machen würde. Der Entschluss fiel mir nicht sehr schwer. Ich entwickelte schon neben meiner Ausbildung immer wieder das heutige PRO-Chat Chatsystem (auf die Geschichte des Systems gehe ich hier jetzt nicht weiter ein, das würde den Rahmen sprengen :)). Der Entschluss war schnell gefasst, ich werde meine eigene Firma gründen.

Mit meinem damals sehr guten Freund, Peter Engels, seines Zeichens ebenfalls selbstständig als Webhoster, sollte das alles ja klappen. So dachte ich damals.

Alles nahm seinen Lauf, ich entwickelte mit meiner Firma das System immer weiter, und es wurde durch das Webhosting Unternehmen vermarktet. Zusätzlich übernahm meine Firma (Borkenhagen-Webservice) mittlerweile schon den eMail-Support für Peters Firma.

Es machte alles Spaß, und ich lernte auch hierdurch, war ja im Laufe der Jahre auch noch als System-Administrator tätig, und betreute sämtliche Server. Von der Aktualisierung der Systeme über die Wartung der Firewall bis zur Verwaltungsoberfläche (cPanel), war ich für eigentlich alles, was auf den Servern lief zuständig.

Sicher war es eine Zeit, in der ich viel gelernt habe, und als sehr gute Freunde entwickelten wir auch immer wieder neue Dinge. Und auch werfe ich niemandem etwas vor.

Anfang letzten Jahres wurde dann der gesamte Vertrieb des PRO-Chat Chatsystems auf mich umgestellt. Alle Chatkunden unterschrieben einen neuen mit mir geschlossenen Vertrag, und ich rechnete die Systeme auch selbst ab.

Irgendwann wendete sich dann einiges. Mittlerweile nach dem dritten Umzug der Webhosting-City (Wuppertal, Hagen, Balve), kam eine Zeit, in der ich immer wieder auf Fehler hinwies, wie Probleme in der Abrechnungssoftware. Die Kunden meldeten sich immer öfter, dass die Webseiten nicht erreichbar sind. Wenn ich dies dann weiter trug, und Vorschläge zur Lösung machte, kamen zwar antworten, allerdings fing es an, missverständlich zu werden.

Die Sätze wurden immer zweideutiger, und ich ich sah irgendwann lauter negative Anmerkungen zwischen den Zeilen. Ich nahm mir eine Auszeit, und fuhr 2 Wochen in Urlaub. Der Zugang zu den eMail-Konten wurde mir unterdessen vollständig entzogen, Passwörter geändert. Ab diesem Moment war ich wohl nicht mehr für die Webhosting-City tätig… Was aber bis heute keiner wirklich ausgesprochen hatte. Dass ich mich nicht meldete, war wohl, auch wenn ohne Ankündigung von mir, zu verstehen, immerhin kam bei jedem Gespräch ein Missverständnis heraus.

Nachdem ich dann zurückkam, gab es keinen Kontakt mehr. Die übliche Begrüßung im MSN, oder ICQ, blieb vollkommen aus. Ich war vollkommen im Unklaren, was geschah, und was nun kommen würde.

Ich war lange am überlegen, ob, und wie ich weiterhelfen würde. Ich bot trotz allem immer wieder an, bei Problem zu helfen, worauf allerdings meist nur ein „ich melde mich“ oder ein „später“ kam. Allerdings kam nichts mehr. Irgendwann gab ich auch dieses auf.

Nun änderte sich alles. Der Kontakt zu Peter Engels (Inhaber der Webhosting-City) und seiner Frau brach komplett ab. Es kam zwar noch zu einem klärenden Gespräch, warum ich mir die Auszeit nahm. Aber geändert hatte sich auch dann nichts mehr. Zwei sehr gute Freunde, die mich über Jahre hinweg begleiteten waren nun fort, und warfen mir vor, ich würde mich nicht für eine Freundschaft einsetzen. Seltsam, dass in all den Jahren auch mit Andreas Gabriel, jemand, den ich erst durch Peter kennenlernte, die Freundschaft immer weiterbestand…

Früher bin ich bei jedem Serverproblem, auch Nachts, aufgesprungen, und habe mich um alles gekümmert. Aber all dies werfe ich Peter Engels nicht vor. Ich (bzw. meine Firma) hatte es ja freiwillig und die ganzen Jahre kostenlos erledigt.

Ende letzten Jahres, es war Mitte November, trat ein damaliger Kunder Webhosting-City an mich heran, und bot mir seinen Server an, den er ein halbes Jahr (?) vorher bei der Webhosting-City gekauft hatte. Der Server befand sich noch bei den von Webhosting-City selbst eingesetzten Servern im Rechenzentrum, und der Kunde (aus Neuseeland) konnte und wollte sich nicht weiter drum kümmern, da er – laut seinen Aussagen – keinen Kontakt zu Peter Engels herstellen konnte.

Den Server kaufte ich dann für einen Mindestbetrag auf, und versuchte meinerseits irgendwie mit der Webhosting-City zu treten. Es stellte sich allerdings alles viel schwieriger dar, als ich es erwartet hatte.

Anstatt einfach einen Termin zur Abholung des Servers auszumachen, wurde ich auf 2 Wochen später vertröstet. Nach Ablauf der 2 Wochen meldete ich mich erneut (es war Anfang Dezember), und erfuhr, dass es leider nicht möglich wäre im Moment. Der Server würde allerdings irgendwann die nächste Zeit übergeben werden können. Gut, dachte ich mir, so wichtig ist der Server ja noch nicht.

Bis vor Weihnachten gab es dann keine weitere Rückmeldung mehr, bei meiner Nachfrage erfuhr ich dann, dass Peter Engels Frau (langjährig die Buchhaltung von Webhosting-City), mit der ich schrieb, nicht zuständig wäre, und ich mich direkt mit Peter Engels in Verbindung setzen solle… Gut, kein Problem, dachte ich mal wieder…

Seither ist keinerlei eMail-Kontakt mehr zustande gekommen, Telefonisch konnte leider seitdem ebenfalls keiner mehr von mir erreicht werden.

Das größte Problem an der ganzen Sache ist wohl leider, dass ich das Gerät nicht eindeutig identifizieren kann. Klar, der Server wurde fertig gekauft, und keiner hat jetzt Seriennummern von den Bauteilen parat, sonst hätte mir das Rechenzentrum die auf Nachweis herausgegeben. Soviel erfuhr ich im Dezember noch.

Februar probierte ich dann noch ein letztes Mal, Kontakt zu Peter Engels zu bekommen… Vergeblich… Seine Frau erreichte ich zwar per MSN-Messenger, hier wurde mir allerdings gesagt, dass Peter mich nicht zurückrufen bräuchte, immerhin will ich etwas von ihm, also habe ich mich zu melden…

Die Hoffnung stirbt aber bekanntlich zuletzt, und mal schauen, ob ich die immer älter werdende Technik irgendwann in meinen Händen halten werde…

MfG

Sven B. 8)

Das >Ich< und die >Webhosting-City

Bloged in Ich und Webhosting-City by Sven Sonntag März 18, 2007

Mit diesem Eintrag werde ich eine neue Reihe in meinem Blog beginnen.

Manche werden sich jetzt Fragen „Wer oder was ist eine Webhosting-City?“.

Als einleitenden Eintrag werde ich ein wenig in meiner Vergangenheit graben, und erklären, was so in den letzten 4 Jahren geschah.

Begonnen hatte alles bereits 3 Jahre früher, im Jahr 2000, aber so weit zurückgreifen will ich dann doch nicht 🙂

Vor 4 Jahren, im Jahr 2003, beendete ich meine Ausbildung zum Bürokaufmann bei der ThyssenKrupp Stahl AG, und „durfte“ mich Arbeitssuchend melden, da man mich zwar übernehmen wollte, allerdings genau auf 1 Jahr befristet, und in einer ganz anderen Stadt… Schon vorher begann meine Überlegung, was ich denn dann machen würde. Der Entschluss fiel mir nicht sehr schwer. Ich entwickelte schon neben meiner Ausbildung immer wieder das heutige PRO-Chat Chatsystem (auf die Geschichte des Systems gehe ich hier jetzt nicht weiter ein, das würde den Rahmen sprengen :)). Der Entschluss war schnell gefasst, ich werde meine eigene Firma gründen.

Mit meinem damals sehr guten Freund, Peter Engels, seines Zeichens ebenfalls selbstständig als Webhoster, sollte das alles ja klappen. So dachte ich damals.

Alles nahm seinen Lauf, ich entwickelte mit meiner Firma das System immer weiter, und es wurde durch das Webhosting Unternehmen vermarktet. Zusätzlich übernahm meine Firma (Borkenhagen-Webservice) mittlerweile schon den eMail-Support für Peters Firma.

Es machte alles Spaß, und ich lernte auch hierdurch, war ja im Laufe der Jahre auch noch als System-Administrator tätig, und betreute sämtliche Server. Von der Aktualisierung der Systeme über die Wartung der Firewall bis zur Verwaltungsoberfläche (cPanel), war ich für eigentlich alles, was auf den Servern lief zuständig.

Sicher war es eine Zeit, in der ich viel gelernt habe, und als sehr gute Freunde entwickelten wir auch immer wieder neue Dinge. Und auch werfe ich niemandem etwas vor.

Anfang letzten Jahres wurde dann der gesamte Vertrieb des PRO-Chat Chatsystems auf mich umgestellt. Alle Chatkunden unterschrieben einen neuen mit mir geschlossenen Vertrag, und ich rechnete die Systeme auch selbst ab.

Irgendwann wendete sich dann einiges. Mittlerweile nach dem dritten Umzug der Webhosting-City (Wuppertal, Hagen, Balve), kam eine Zeit, in der ich immer wieder auf Fehler hinwies, wie Probleme in der Abrechnungssoftware. Die Kunden meldeten sich immer öfter, dass die Webseiten nicht erreichbar sind. Wenn ich dies dann weiter trug, und Vorschläge zur Lösung machte, kamen zwar antworten, allerdings fing es an, missverständlich zu werden.

Die Sätze wurden immer zweideutiger, und ich ich sah irgendwann lauter negative Anmerkungen zwischen den Zeilen. Ich nahm mir eine Auszeit, und fuhr 2 Wochen in Urlaub. Der Zugang zu den eMail-Konten wurde mir unterdessen vollständig entzogen, Passwörter geändert. Ab diesem Moment war ich wohl nicht mehr für die Webhosting-City tätig… Was aber bis heute keiner wirklich ausgesprochen hatte. Dass ich mich nicht meldete, war wohl, auch wenn ohne Ankündigung von mir, zu verstehen, immerhin kam bei jedem Gespräch ein Missverständnis heraus.

Nachdem ich dann zurückkam, gab es keinen Kontakt mehr. Die übliche Begrüßung im MSN, oder ICQ, blieb vollkommen aus. Ich war vollkommen im Unklaren, was geschah, und was nun kommen würde.

Ich war lange am überlegen, ob, und wie ich weiterhelfen würde. Ich bot trotz allem immer wieder an, bei Problem zu helfen, worauf allerdings meist nur ein „ich melde mich“ oder ein „später“ kam. Allerdings kam nichts mehr. Irgendwann gab ich auch dieses auf.

Nun änderte sich alles. Der Kontakt zu Peter Engels (Inhaber der Webhosting-City) und seiner Frau brach komplett ab. Es kam zwar noch zu einem klärenden Gespräch, warum ich mir die Auszeit nahm. Aber geändert hatte sich auch dann nichts mehr. Zwei sehr gute Freunde, die mich über Jahre hinweg begleiteten waren nun fort, und warfen mir vor, ich würde mich nicht für eine Freundschaft einsetzen. Seltsam, dass in all den Jahren auch mit Andreas Gabriel, jemand, den ich erst durch Peter kennenlernte, die Freundschaft immer weiterbestand…

Früher bin ich bei jedem Serverproblem, auch Nachts, aufgesprungen, und habe mich um alles gekümmert. Aber all dies werfe ich Peter Engels nicht vor. Ich (bzw. meine Firma) hatte es ja freiwillig und die ganzen Jahre kostenlos erledigt.

Ende letzten Jahres, es war Mitte November, trat ein damaliger Kunder Webhosting-City an mich heran, und bot mir seinen Server an, den er ein halbes Jahr (?) vorher bei der Webhosting-City gekauft hatte. Der Server befand sich noch bei den von Webhosting-City selbst eingesetzten Servern im Rechenzentrum, und der Kunde (aus Neuseeland) konnte und wollte sich nicht weiter drum kümmern, da er – laut seinen Aussagen – keinen Kontakt zu Peter Engels herstellen konnte.

Den Server kaufte ich dann für einen Mindestbetrag auf, und versuchte meinerseits irgendwie mit der Webhosting-City zu treten. Es stellte sich allerdings alles viel schwieriger dar, als ich es erwartet hatte.

Anstatt einfach einen Termin zur Abholung des Servers auszumachen, wurde ich auf 2 Wochen später vertröstet. Nach Ablauf der 2 Wochen meldete ich mich erneut (es war Anfang Dezember), und erfuhr, dass es leider nicht möglich wäre im Moment. Der Server würde allerdings irgendwann die nächste Zeit übergeben werden können. Gut, dachte ich mir, so wichtig ist der Server ja noch nicht.

Bis vor Weihnachten gab es dann keine weitere Rückmeldung mehr, bei meiner Nachfrage erfuhr ich dann, dass Peter Engels Frau (langjährig die Buchhaltung von Webhosting-City), mit der ich schrieb, nicht zuständig wäre, und ich mich direkt mit Peter Engels in Verbindung setzen solle… Gut, kein Problem, dachte ich mal wieder…

Seither ist keinerlei eMail-Kontakt mehr zustande gekommen, Telefonisch konnte leider seitdem ebenfalls keiner mehr von mir erreicht werden.

Das größte Problem an der ganzen Sache ist wohl leider, dass ich das Gerät nicht eindeutig identifizieren kann. Klar, der Server wurde fertig gekauft, und keiner hat jetzt Seriennummern von den Bauteilen parat, sonst hätte mir das Rechenzentrum die auf Nachweis herausgegeben. Soviel erfuhr ich im Dezember noch.

Februar probierte ich dann noch ein letztes Mal, Kontakt zu Peter Engels zu bekommen… Vergeblich… Seine Frau erreichte ich zwar per MSN-Messenger, hier wurde mir allerdings gesagt, dass Peter mich nicht zurückrufen bräuchte, immerhin will ich etwas von ihm, also habe ich mich zu melden…

Die Hoffnung stirbt aber bekanntlich zuletzt, und mal schauen, ob ich die immer älter werdende Technik irgendwann in meinen Händen halten werde…

MfG

Sven B. 8)

Powered by Wordpress, theme by Dimension 2k