Alles und noch mehr 

Startseite | Impressum

$_GET (PHP) in Javascript umgesetzt

Bloged in Technisches by Sven Dienstag April 19, 2011

Und weil ich grade dabei bin, auch gleich noch ein Codeschnipsel, um eine Javascript-Variable GET zu erzeigen, die wie $_GET in PHP aufgebaut ist:

/**
* Variable „GET“ füllen, wie in php $_GET
*/
var GET = new Array();
if(location.search.length > 0) {
var pStr = location.search.substring(1, location.search.length);
var params = pStr.split(„&“);
for(i = 0; i < params.length; i++) {
var p = params[i].split(„=“);
if(p.length == 2) {
var key = p[0];
var value = p[1];
GET[key] = value;
}
}
}

MfG

Sven B. 8)

http_build_query in Javascript

Bloged in Technisches by Sven Dienstag April 19, 2011

Einfach mal, weil ich es gerade brauchte ein kleiner Codeschnipsel, um die PHP-Funktion http_build_query() in Javascript umgesetzt.

Wichtig: Es wird nur der erste Parameter unterstützt! Also kein numeric_prefix oder ein anderer arg_separator, von enc_type mal ganz zu schweigen 🙂

function http_build_query(arrData) {
var queryString = “;
for(i in arrData) {
queryString += i + ‚=‘ + encodeURI(arrData[i]) + ‚&‘;
}
return queryString;
}

Vielleicht braucht es ja noch jemand außer mir 🙂

MfG

Sven B. 8)

Automatisch mehrere PDF-Dateien per Batch drucken

Bloged in Technisches by Sven Montag Februar 15, 2010

Nachfolgend ein einfaches drucken.bat-Script, um mehrere (oder auch viele ;)) PDF-Dateien aus dem aktuellen Ordner nacheinander zu drucken:

REM ### drucken.bat ###
@ECHO OFF
for /r . %%R in (*.pdf) do (
start /B „Drucken“ „C:\Program Files (x86)\Adobe\Reader 9.0\Reader\AcroRd32.exe“ /t %%R
ping 127.0.0.1 -n 15
)
REM ### drucken.bat ###

Da es immer wieder Probleme gab, fast immer mit den Anführungszeichen („) die beim Kopieren falsch umgenwandelt wurden, hier die genannte Datei zum Download (ZIP-gepackt): drucken.bat (ZIP)

Anpassen muss man hier den Pfad zur AcroRd32.exe, sodass sie auf die aktuelle Installation zeigt. Es sollte der Acrobat Readers ab Version 9.0 sein, da ältere Versionen das Fenster nicht automatisch schließen nach dem Druckvorgang. Hier müsste man sich dann mit einem Programm aushelfen, welches nach der Wartezeit das Fenster zwangsweise schließt.

Die erste Zeile liest erstmal alle Dateinamen mit der Endung .pdf im aktuellen Verzeichnis ein.

In der zweiten Zeile wird dann in einem separaten Prozess der Acrobat-Reader gestartet, welchem der Befehl zum Ausdruck auf dem Standarddrucker und der Dateiname der Datei übergeben wird.

Um das ganze in einer vernünftigen Reihenfolge, und ohne PC-Überlastung zu bewerkstelligen, warten wir in der dritten Zeile nach jedem Druckauftrag 15 Sekunden. Das sollte in eigentlich allen Fällen genügend Zeit sein, um den Acrobat-Reader zu öffnen, den Druckauftrag zu starten, und das Fenster wieder automatisch zu schließen. Bei schnelleren PCs kann die 15 auch auf 5 gesenkt werden. In meinem Fall hatte dies ebenfalls problemlos funktioniert.

Viel Spaß hiermit, und sollte ich jemandem damit geholfen haben, würde ich mich über ein kurzes Feedback freuen 🙂

MfG

Sven B. 8)

Riesiges Fernseh-Erlebnis

Bloged in Allgemein,Technisches by Sven Freitag September 18, 2009
Da könnte man ja glatt 20 Sender auf einmal schauen ^^

Da könnte man ja glatt 20 Sender auf einmal schauen ^^

Hm.. 37″ LCD-Fernseher, und 2″ TV-Bild?

Lustiges Bild, wenn gerade ein Updates des Guide+ Softwaresystems („TV-Zeitschrift“ im Fernseher ;)) läuft, und man trotzdem durch das Fernsehprogramm lesen möchte 😀

MfG

Sven B. 8)

Die ersten 12 Stunden mit meinem Eee

Bloged in Eee by Sven Dienstag Oktober 21, 2008

Die ersten 12 Stunden sind nun um, 6 Davon habe ich intensiv mit meinem neuen Eee im Wohnzimmer gesessen, und meine Programme eingerichtet, das Touchpad kennen gelernt, und gearbeitet 🙂

Ich bin wirklich mehr als erstaunt, dass der Eee mit eigneschaltetem W-Lan (54 Mbit, also nicht die Generation „n“) wirklich 6 Stunden ohne Stromkabel auskam.

Die nächsten Tage werde ich wohl öfter mal berichten, vor allem über die kleinen versteckten Features, die ich auch nur durch Zufall rausgefunden habe… Aber das kann auch daran liegen, dass ich mir das „ausführliche“ Handbuch noch garnicht näher angeschaut habe *g*

MfG

Sven B. 8)

Iii? Ne… Eee :D

Bloged in Eee by Sven Dienstag Oktober 21, 2008

Ja, ich habe es tatsächlich gewagt, und mir einen Eee PC 1000H gekauft 🙂

Ich werde berichten, auf was für Dinge ich stoße, was mir besonders auffällt, und so weiter.

Bisher kann ich aber direkt sagen, dass er sich wirklich bequemer schreibt und bedienen lässt, als ich es vorher noch erwartet hatte. Zwar konnte ich verschiedene Netbooks in den Elektroläden testen, abber jetzt mit diesem Gerät macht alles viel mehr Spaß, als in den Läden 🙂

MfG

Sven B. 8)

Der Browser von Google

Bloged in Technisches by Sven Sonntag September 7, 2008

Irgendwie empfinde ich es wirklich erschreckend, wie Google seinen selbstentwickelten Browser pusht.

Merkt eigentlich keiner, dass es nur eine BETA Version ist?

Wieso wird so etwas auf den Massenmarkt geworfen?

Früher war es so, dass man Software noch auf Disketten kaufte, sich registrierte, und dann ohne Ankündigung Disketten mit wichtigen Patches zugeschickt bekam. Später wurden es dann bezahlte Updatedienste, für die man Geld bezahlte. Und heute? Heute ist es so, dass der Massenmarkt mit Release-Candidate, Beta, Alpha und sogar Pre-Alpha Versionen überschüttet wird.

Nur, um es mal zu verdeutlichen:

Pre-Alpha

Der erste technische Stand, der für die Veröffentlichung vorgesehen ist. Es gab eine grobe Prüfung auf grobe Fehler, Detailfunktionen sind teilweise defekt, oder noch gar nicht aktiviert.
Sollte nur einem geschlossenen Benutzerkreis zur Verfügung gestellt werden, eigentlich nur für Programmierer.

Alpha

Der erste „veröffentlichte“ Stand, beschränkt auf einen geschlossenen Benutzerkreis, der weiterhin hauptsächlich Programmierer umfasst, ggf. aber auch bereits Endnutzer, die aber bewusst nur die Umsetzung der Handhabung neuer Funktionen prüfen, die bereits fertiggestellt wurden. Auch hier existieren noch Fehler, oder auch immer noch nicht implementierte Funktionen, die später noch hinzugefügt werden.

Beta

Wenn alle grobe Fehler behoben wurden, kann die Software an geschlossene Benutzergruppen verteilt werden, die nun stärker aus Endbenutzern besteht, die sich aber auch weiterhin darüber im Klaren sind, dass die Software nicht fertig ist, und weiterhin Fehler an die Entwickler, bzw. den Hersteller melden. Fast alle Funktionen, die im Endprodukt enthalten sein werden, sollten nun funktionieren. Sehr spezielle Fehler können weiterhin auftreten, exemplarisch wären da z. B. Virenscanner genannt, die sich anders verhalten, als es von den Programmierern erwartet wurde.

Release-Candidate

Jetzt wird es interessant, und die Software kann einem großen Kreis, ggf. auch öffentlich, verfügbar gemacht werden. Allerdings sollten weitehrin allen Benutzer sehr deutlich darauf hingewiesen werden, dass weiterhin Fehler auftreten können. Dieser Stand der Software ist allerdings bereits so weit fertig gestellt, dass alle Funktionen enthalten sind, und alle bekannten Fehler behoben sind. Nun geht es nur noch darum, sehr exotische Fehler zu finden. An den Funktionen der Software sollte jetzt nichts mehr verändert werden, es ist die endgültige Version, die später verkauft, oder halt auch kostenlos angeboten wird. Die Prüfung beinhaltet jetzt wirklich nur noch das Auffinden bisher unbekannter Fehler, die auftreten, wenn sehr spezielle Computersysteme vorhanden sind, die bisher nicht geprüft werden konnten.

Stabil / Stable

Das ist dann jetzt das „Ende“ der Softwareentwicklung. Es wurden alle bekannten Fehler behoben, und die Software kann beruhigt an alle Endnutzer verteilt werden.

Sicher, es können immer wieder Probleme auftreten, auch wenn die Software nun als fehlerfrei gilt, aber dennoch sollten das nun wirklich sehr spezielle, und vor allem exotische, Fehler sein. Was ich auf keinen Fall verstehe, sind Spieleentwickler, die ein Spiel auf CDs / DVDs pressen lassen, und im gleichen Moment Updates zum Download anbieten, weil einige Grafikkarten, die schon lange existieren, plötzlich, und natürlich vollkommen unerwartet (jaja, wer es glaubt…) nicht funktionieren…

Ich möchte heutzutage kein Spiel entwickeln, das stelle ich mir wirklich nicht leicht vor. Aber wenn ich etwas mache, dann so, dass es so strikt wie nur möglich die Standards einhält, und dadurch auch wirklich fast überall nutzbar ist…

Ich finde es unverantwortlich, wie Google seine Machtposition ausnutzt, und Endanwendern Software zum Download anbietet, die man selbst als Beta auszeichnet, ohne darauf hinzuweisen, dass das Wort Beta eigentlich „unfertig“ bedeutet… Ich jedenfalls habe nirgends einen Hinweis dazu finden können…

Sorry, ich musste mich mal darüber auslassen 😀

MfG

Sven B. 8)

Autospammer

Bloged in Allgemein,Technisches by Sven Montag März 17, 2008

Wer kommt auf die glorreiche Idee, eine eMail-Adresse mit folgendem Autoresponder zu versehen:

I never used this mail address, and won’t ever use it! Leave your spam at home and get a life!!!

So ein …

MfG

Sven B. 8)

Vista für Blinde

Bloged in Allgemein,Technisches by Sven Samstag März 15, 2008

Windows Vista für Blinde?Ich wollte ja nur mal schauen… Dass da dann so riesige Symbole bei rauskommen, hätte ich echt nicht gedacht O.O

Bitte auf das Bild klicken, um die volle Dimension der Symbole zu erleben…

MfG

Sven B. 8)

Filterchaos

Bloged in Allgemein,Technisches by Sven Dienstag Oktober 30, 2007

Merke: Wenn man einige Filter für eingehende eMails anlegt, sodass diese vom Mailserver werden, sollte man darauf achten, dass nicht ein anderer Filter trotzdem eine Weiterleitung auf ein eigenes Postfach veranlasst. Ansonsten gibts einmal eine Fehlermeldung beim übergebenden Mailserver, und trotzdem eine Kopie im Postfach 😉

MfG

Sven B. 8)

Powered by Wordpress, theme by Dimension 2k