Alles und noch mehr 

Startseite | Impressum

Mit viel Geduld kann man man alles >irgendwann< erreichen...

Bloged in Ich und Webhosting-City by Sven Montag April 9, 2007

So verwundert ich auch war, wollte man bei Webhosting-City noch immer noch nicht glauben, dass ich seit Anfang des Jahres versuche, dort jemanden zu erreichen. Aber es hat ja jetzt letzten Donnerstag (oder war es Freitag?) doch noch geklappt. Und das sogar zwischen den Osterfeiertagen! Also: Wer noch mit Peter Engels sprechen möchte, sollte einfach nicht aufgeben, und immer wieder probieren, irgendwann (in meinem Fall nach nunmehr fast 4 Monaten) scheint man ihn dann doch ans Telefon zu bekommen.

So sehr ich auch beteuerte, dass ich seit Anfang des Jahres probiere, ihn zu erreichen, so richtig glauben wollte er es dann wohl doch nicht, immerhin beteuerten Peter Engels, und auch seine Frau Claudia im Hintergrund, immer wieder, dass sie täglich mit Kunden, sprechen, und es nicht sein könne, dass ich keinen erreicht habe… Sicher glaube ich beiden, wenn sie sagen, dass sie täglich mit Kunden telefonieren, und manch andere Person sie erreicht. Allerdings haben sich die Anrufer, welche probieren über mich Kontakt zu Webhosting-City aufzubauen, weil sie selbst keinen Erfolg hatten, doch gemehrt.

Mittlerweile ist es Gott sei dank nicht mehr alle 2 Tage mindestens ein Anruf bei mir, so wie es einige Wochen lang war, allerdings erreichte mich letzte Woche erst wieder jemand, der mich ganz entgeistert fragte, ob denn Peter Engels zu sprechen sei… Ich selbst war dann auch sehr verwundert, immerhin rief dieser (Ex-?)Kunde der Webhosting-City auf meiner Firmenrufnummer an, aber nach meinem kurzen Hinweis „Ich habe seit Mitte letzten Jahres nichts mehr mit der Firma Webhosting-City zu tun.“ war die Verwunderung recht schnell wieder auf der anderen Hörerseite stark gewachsen, da dieser es bis heute wohl noch nicht erfahren hatte, dass ich selbst nicht mehr den Support für Webhosting-City übernehme. Weiterhelfen konnte ich ihm entsprechend bei seinen Problemen auch nicht, so wie er mir erzählte, erhielt er wohl einen Brief von der DeNIC, dass das bisherige DeNIC-Mitglied die Betreuung seiner Domain beendet habe, und er sich nun bitte einen neuen Verwalter suchen solle.

Dieses Verfahren nennt sich im übrigen „Transit“, und wird von der DeNIC, bzw. dessen DeNIC-Mitglied (dem sogenannten Registrar) eingeleitet, wenn kein Auftrag des Domaininhabers vorliegt, die Domain zu löschen, der Kunde des Registrars (z. B. Webhoster, oder Domaininhaber selbst) allerdings die Rechnung für die Domain nicht begleicht, bzw. der Domaininhaber beim Webhoster die Rechnung nicht bezahlt.

Es ist also eine Art „Da zahlt einer nicht, löschen darf ich die Domain nicht, aber ich will nichts mehr damit zu tun haben.“. Was jetzt in diesem Fall passwirt war, konnte ich logischerweise nicht aufklären, da ich nur diese eine Frage des verwunderten Domaininhabers kannte.

Zurück zu Peter Engels, Webhosting-City, und hin zu meinem Server. Jetzt, wo ich dann jemandem telefonisch erreicht hatte, kam die Frage nach meinem Eigentum auf, welches im Dezember an mich übergeben werden sollte (wie schon von mir im Beitrag Das >Ich< und die >Webhosting-City< geschildert).

Nun, die Antwort fand ich persönlich wenig überraschend, wenn auch vollkommen inakzeptabel… „Irgendwann“ demnächst wird Peter Engels seine Server, und auch meinen, so sagte er, aus dem Rechenzentrum in Düsseldorf abholen, und dann werde er sich bei mir melden, dass ich meinen Server abholen könne. Auf meine Frage, warum er mir keine Bestätigung geben könne, welcher Server (Seriennummern des Servers oder der verbauten Einzelteile) meiner ist, sodass ich selbst nach Düsseldorf zum Rechenzentrum fahren könne, und mein Eigentum selbst abholen könne, kam eine dann doch sehr überraschende Antwort. „Das geht nicht, das Rechenzentrum gibt keine Server von uns an andere heraus, auch wenn ich dir das schriftlich gebe.“ (frei aus dem Kopf zitiert) Als ich daraufhin erwiderte, dass mir das vom Rechenzentrumsbetreiber anders erklärt wurde, und dass mir auch einige andere Informationen gegeben wurden, kam lapidar ein „Mir ist egal, was die dir sagen, die dürfen dir keine Auskünfte über mein Vertragsverhältnis geben.“ (ebenfalls frei aus dem Kopf zitiert)

Nunja, nach relativ kurzem Hin und Her kam dann heraus, dass Peter Engels nur eine Liste mit Seriennummern der Einzelteile hat, selbst aber nicht weiß, welche Seriennummern nun in meinem Server verbaut sind… Damit hat sich dieses wohl anscheinend erledigt, und ich muss auf „irgendwann“ warten.

Bleibt lediglich noch die Frage, wie Peter Engels meinen Server erkennen wird, wenn er davor steht… Aber irgendwie scheint es da noch eine Möglichkeit zu geben…

MfG

Sven B. 8)

Kommentare »

  1. Interessan. Nach mittlerweile einem halben Jahr, das ich kein Kunde mehr bei Webhosting-City bin und nun eine neue Firma gründen will, die auch einen Webhost brauchen wird, dachte ich, dass ich doch mal meinen verhassten Ex-Host googlen könnte. Da stoße ich auf diesen Blog und einen bekannten Namen. Vielen Dank noch einmal, Sven, Du hast damals immer sehr schnell und flexibel reagiert. Dein „Ex-Partner“ hat leider nach Deinem Weggang den Laden gar nicht mehr im Griff gehabt. Ich habe hierdurch eine First-Level-.com-Domain (mit meinem Nachnamen an einen Broker) verloren – die .de-Domain konnte ich zum glpck per Denic an einen anderen Host übertragen. Ich hoffe, dass alle, die überlegen, auf Peter E. hereinzufallen, auch auf diese Seite kommen.

    gruß, Maetthy

    Trackback by Maetthy 28. April 2007 22:15

  2. Hi Sven und allen anderen Leser,
    auch ich war mit 4 Domains Kunde in diesem Laden bei Herrn Engels. Angegangen ist es das meine Domains seit Wochen nicht mehr ereichbar waren. Scheinbar wurden diese durch Herrn Engels gelöscht. Logische Folge: Ein Viagraverticker schnappte sich diese Domains und sie waren weg. Ich hatte keine Chance mehr ranzukommen. Und jetzt der Höhepunkt: Mir wurde 5 mal in Folge der Jahresbetrag pro Domain abgebucht! Bis jetzt (5 Monate) habe ich dort niemanden mehr erreicht. Weder per Mail, Telefon.

    ALSO LEUTE PASST AUF UND LASST DIE FINGER VON WEBHOSTING-CITY!!!!! Geht lieber zu einem kompetenten Mann wie Herrn Borkenhagen….

    Grüße,

    00S

    Trackback by 00S 2. Mai 2007 19:36

  3. Hallo Sven!
    Dem Namen nach kennen Sie mich ganz bestimmt noch!
    ER hat Sie also auch betrogen? Mit gemeinen Lügen haben die meine und die Hilfsbetreitschaft meines Mannes jahrelang ausgenützt! Beide! Was sehr traurig für mich wahr, da ich eine Tochter in ihr gesehen hatte! Mir gab sie zuletzt auch keine Antwort mehr. Weder über ICQ noch Trilian noch SMS. Die haben einen feinen Charakter, die beiden! Die booten Menschen , die Ihnen lästig werden könnten einfach aus! Und er versteckt sich hinter durchschaubaren Ausreden, genau wie Sie schreiben! Wollen Sie mit mir in Verbindung treten, Sven? Herzlichen Gruß aus Linz! Hermi Miksatko

    Trackback by Hermi aus Österreich 24. Juli 2007 00:33

  4. Eine Möglichkeit…
    wer sich auf eine Antwort einläßt könnte in eine Falle geraten. Diese Frau ist nämlich die beste Freundin dieser von ihr „beschuldigten“ Familie!
    Gruß Udo

    Trackback by Udo 6. September 2007 00:47

Leave a comment


RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Powered by Wordpress, theme by Dimension 2k